Alumnivorstellung: Sandra Bertalanffy

Veröffentlicht von Lisa Krohmer am

Alumnivorstellung: Sandra Bertalanffy

INTEGRA e. V. bedeutet für die meisten Mitglieder das Karrieresprungbrett in die Welt des Consultings. Neben Networking, Social Events und praktischen Erfahrungen bietet INTEGRA den Grundstein für wichtige Learnings, die im Arbeitsalltag unabdingbar sind. Doch auch wenn man bei uns anfängt, heißt es nicht, dass man die klassische Consulting-Karriere einschlagen muss, wie unsere INTEGRA-Alumna Sandra Bertalanffy beweist.

Wenn Sandra nicht gerade für ein digitales Interview mit uns in einem New Yorker Café sitzt, steht sie auf der Bühne, spielt in Filmen mit oder dreht diese sogar selbst. Gar stellt sie ihre eigene Kunst aus, verfasst Texte und Gedichte oder leitet das von ihr gegründete Unternehmen.

Doch jetzt noch einmal von Anfang an. Sandras außergewöhnliche Geschichte startet bei uns in Mannheim. Neben ihrem BWL-Studium und der Mitgliedschaft bei INTEGRA e. V. entdeckte sie hier auch erstmals ihre Leidenschaft für die Schauspielerei. „Meine erste Rolle war für die Anglistische Theatergruppe der Uni Mannheim in der Komödie “Noises Off”. Danach wurde ich angefragt eine der Hauptrollen in “Closer” zu spielen – auf einer Bühne, die sich wohl auch schon an Anke Engelke erfreute.”

Nichtsdestotrotz führte ihr Weg erstmal in die Beratung.  Nach ihrem erfolgreich abgeschlossenen Diplom startete sie mit guten Noten, einem herausragenden Lebenslauf und vielen erfolgreich abgeschlossenen INTEGRA Projekten in das Berufsleben, man könnte also meinen die besten Voraussetzungen für eine langfristige und erfolgreiche Karriere als Beraterin. Dann folgte mit der Hilfe von täglichen Motivationspodcasts der Wendepunkt.  Sandra fasste nach einem Jahr als Junior Consultant bei der GfK ihren ganzen Mut, um dem Ruf nach Hollywood doch noch nachzugehen.  „Das war unglaublich schwer. Aber ich hatte nun mal die einzigartige Gelegenheit an einer der besten Schauspielschulen der Welt zu lernen und zu wachsen,” so Sandra. Besonders inspirierend, wenn man daran denkt, dass Hollywoodgrößen wie Streisand und Monroe auf die gleiche Schule gegangen sind.

Zurück in Deutschland folgte dann der erste Erfolg mit dem viralen Spot “Mercedes MCP” und einer Rolle für ARTE. Schnell entdeckte sie die englischsprachigen Produktionen für sich und verbrachte eine unvergessliche Woche als Scharfschützin am Set „The Hunger Games“. Ein neu geknüpfter Kontakt vom Set führte dann zu ihrer ersten Hauptrolle in einem englischsprachigen Actionfilm. Sie denkt an ihre Zeit bei uns zurück: „Networking, wie es einem bei INTEGRA vorgelebt wird, ist in jedem Beruf essenziell, meine Skills aus den vielen Veranstaltungen kommen mir in der Filmindustrie immer wieder zugute, wie auch Public Speaking und Gesprächsführung.“

Ihre Begeisterung für die Schauspielkunst und der stetig steigende Wissensdurst führte Sandra mit einem erneut gewagten Sprung dahin, wo jeder ernst zu nehmende Schauspieler und Schauspielerin irgendwann mal lernen müssen: New York City. Und dort wiederum an eine der besten Schulen, wo einst Brando und de Niro lernten. Ihr Aufenthalt in der Stadt der Träume brachte sie mit ihrer Off-Broadway Bühnenerfahrung bei “Mutter Courage“, ihrem persönlichen Traum ein ganzes Stück näher. Im Big Apple wechselte Sandra dann die Filmperspektive und bewährt sich auch hinter der Kamera als Produzentin und Indie-Filmemacherin. Mit ihrer eigenen international ausgezeichneten Kurzdokumentationsreihe über Künstler namens “KYNNSTLAH” öffnen sich ihr weitere kreative Türen und bringen Sandra mit ihrer neu entdeckten Abstraktmalerei und der Unterstützung vom Deutschen Konsulat zeitnah zu ihrer ersten Soloausstellung in Manhattan.“

Doch trotz künstlerischer Hochleistungen – “ you can’t get the consultant out of an INTEGRA-alumn”. Mit ihrer eigenen Firma „filmmakerwebsites“ ist Sandra selbstständige Beraterin und hilft so anderen Filmemachern und Produktionsfirmen bei Filmmarketing und -distribution, mit besonderem Augenmerk auf eine minimalistisch zielführenden Online-Präsenz. „Sowohl als Künstlerin wie auch als selbständige Unternehmerin, bin ich mein eigener Chef und Projektmanager. Man lernt mit der Zeit sich eigenverantwortlich zu strukturieren, sein eigener treuester Fan, bester Boss, penibelster Buchhalter und lautester Pressesprecher zu werden. INTEGRA war zweifelsohne bei dem Großteil dieser Herausforderungen Gold wert.“ Viel Zeit und Raum für Kreatives ist im klassischen Berateralltag schwer zu finden. Daher freut es uns umso mehr, dass Sandra ihren eigenen Weg gefunden hat Consulting und ihre kreativen Talente in einer gesunden Balance zu verbinden. Bei der Frage, ob sie ihren Werdegang genauso wiederholen würde, muss Sandra kurz innehalten und erzählt daraufhin: „Mein Weg war und ist sehr gewagt und risikoreich und ich hatte damals bewusst ein vorhersehbares Leben und gesichertes Gehalt aufgegeben, um einen vagen Traum zu verfolgen. Das war und ist kein Zuckerschlecken. Jeder hat seinen eigenen Weg zu bestreiten, aber generell möchte ich dazu ermutigen, vor allem in jungen Jahren (also den 20ern), einfach mal Risiken einzugehen und Dinge auszuprobieren, um Träume Realität werden zu lassen. Heute finde ich für mich selbst Erfüllung und Zufriedenheit in jedem Tag, den ich mir genauso designe, wie es am besten zu mir und meinen Talenten passt.” Und genau das gibt Sandra auch gerne weiter, indem sie jungen Frauen in Einzelgesprächen oder während eines Praktikums mit einfachen Tools zu einer bewussteren Berufswahl und Alltagsgestaltung verhilft.

Aktuell arbeitet Sandra ehrenamtlich in New York mit ehemaligen Häftlingen und Menschen, die gegen ihre Suchtkrankheiten kämpfen. Ihnen wird mittels der Stella Adler Outreach Division Schauspielunterricht ermöglicht. Des Weiteren können wir uns schon freuen sie bald wieder auf der Leinwand zu sehen. Viel dürfen wir noch nicht verraten, aber sie hat uns geflüstert, dass sie kommendes Jahr für eine internationale englischsprachige Produktion mal wieder in Deutschland vor der Kamera steht.

Wir bedanken uns bei Sandra für das spannende Interview und haben uns sehr gefreut einen besonderen Einblick von dem „echten“ Leben außerhalb der Schlossmauern zu erhalten. Wir sind uns sicher, dass wir von dieser außergewöhnlichen und inspirierenden Frau noch Einiges hören und sehen werden.

Sandras Projekte findet ihr auch auf Instagram:                             

@sabeffy

@filmmakerwebsites

@kynnstlah


0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Avatar placeholder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.